Dienstag, 30. Juni 2015

Eine kleine Liebeserklärung

Es bricht mir das Herz wenn du traurig bist und ich mal wieder nicht weiß wie ich dich trösten soll. Ich bin der emotionale Krüppel, nicht du.
Du bist doch mein Fels in der Brandung der Traurigkeit. Du baust mich auf, wenn ich traurig bin und weine. Du bist da wenn ich dich brauche, auch wenn es manchmal leider nur per Whatsapp funktioniert. Du munterst mich auf, indem du mich in deine rettenden, sicheren Arme nimmst und mir Kindergeschichten vorliest. Oder indem du mir einfach durchs Haar streicht und mich auf die Stirn küsst. Du schreibst mir süße Nachrichten, auch wenn ich eigentlich schon schlafe. Du bist nicht sauer auf mich, wenn ich mal wieder vor dem Handy eingeschlafen bin. Du nimmst mich so wie ich bin. Mit all meinen Fehlern und Macken, manchmal vielleicht auch gerade deshalb magst du mich.
Ich weiß nur, dass mein Leben ohne dich nicht so toll und vielseitig und liebend wäre, wenn du nicht da wärst. Ich werd immer noch rot und muss grinsen wenn ich über dich reden soll.
Ich liebe dich einfach. ❤

Montag, 29. Juni 2015

Ich bin Abiabsolvent!!!!!

Heute ist es also offiziell. Ich hab mein Abitur. WUHUUU . Somit bin ich jetzt auch einer von den "Coolen". Die heutige Prüfung fing zwar mit einer kleinen Panikattacke meinerseits an, aber hey ich hab's hinter mir. Nie wieder Abistress. Jetzt erstmal FREI und dann sehen wir weiter. Studieren in Magdeburg, Bauwesen. Das ist schon mal klar, aber was dazwischen passiert werden wir sehen.

Sonntag, 28. Juni 2015

Blog-Battle Nr.22 // Fremd

Es ist mir FREMD durchzuschlafen.
Es ist mir FREMD mir Zeit für mich zu nehmen.
Es ist mir FREMD Ruhe zu haben.
Es ist mir FREMD Dinge nicht zu tun die ich nicht mag.
Es ist mir FREMD mein Zimmer ordentlich zu halten.
Es ist mir FREMD nicht im Chaos zu versinken.
Es ist mir FREMD Musik leise zu hören.
Es ist mir FREMD  nicht zu tanzen wenn ich danach Lust verspüren.
Es ist mir FREMD nicht zu weinen wenn ich etwas für traurig befinde.
Es ist mir FREMD nicht im Regen zu tanzen.
Es ist mir FREMD nicht auch mal peinlich zu sein.
Es ist mir FREMD nicht Blogger zu sein.
Es ist mir FREMD nicht mehr zur Schule zu gehen.
Es ist mir FREMD keine Hobbys zu machen.
Es ist mir FREMD nicht mehr so früh aufzustehen.
Es ist mir FREMD wenn Leute mich nicht mögen.
Es ist mir FREMD das Leute mich nicht mögen.
Es ist mir FREMD Dinge nicht zu sagen die zu sagen sind.
Es ist mir FREMD den Sommer nicht zu vermissen wenn Winter ist und umgekehrt.
Es ist mir FREMD Dinge über Kunst zu lernen für meine morgige Prüfung.
Es ist mir FREMD mir Fremd zu sein.


In diesem Sinne einen fremdenfreundlichen Tag


 Die anderen Teilnehmer:
1. Schakal mit seinen Gedankenwelten
2. Ichigo Komori mit ihrem “The music box of a morbig wonderland”
3. Das Wetterschaf mit Schafen, Wetter und so
4. Der DychterFyrst – mit seiner Buchstabensuppe < setzt auf unbestimmte Zeit aus
5. Sebastian vom Pal-Blog
6. Chelsea mit ihren vielen Dingen
7. Justine von Justin
8. Der (dunkle) Lord
9. Das Lau
10. Die Hexe (wenn ich das richtig verstanden hab)

Mittwoch, 24. Juni 2015

Ich will den Verstand verlieren und auf mein Herz hören.

Fakt ist, man kann es niemandem recht machen. Irgendwer wird immer irgendwas zu meckern haben. Deswegen, scheiß drauf, was die anderen sagen und mach dein Ding.




 

Dienstag, 23. Juni 2015

Ich bin Zettelromatiker

Was ist denn bitte ein Zettelromatiker? Ganz einfach. Ich lasse gerne kleine Liebesbotschaften au kleinen Zetteln bei meinem Freund liegen und hoffe das er sie findet und vielleicht auch etwas süß findet. Klappt eigentlich ganz gut, aber manchmal muss ich auch etwas Nachhilfen. Zum Beispiel gestern. Da habe ich bevor ich von ihm weggefahren bin einen kleinen Zettel geschrieben und unter sein Kopfkissen gelegt. In der Hoffnung, dass er später sein Bett macht und es findet. Diesmal musste ich etwas nachhelfen, denn er hatte am späten Nachmittag immer noch nicht mir geschrieben, dass er was gefunden hatte. Und so fragte ich ob er denn schon was unter seinem Kissen gefunden hatte.
Meistens sind es nur drei oder vier kleine Sätze in denen grob drin steht das ich ihn liebe, aber halt süßer.
Warum ich das hier schreibe? Weil ich finde, das es eine kleine süße Idee ist um seinem Partner oder Partnerin mal ein Lächelns auf das Gesicht zu zaubern, ohne eigentlich wirklich was gemacht zu haben. Und bis jetzt hat er sich nicht beschwert also werde ich es weiterhin so handhaben und manchmal ein kleinen Zettel bei ihm verstecken.
 

Sonntag, 21. Juni 2015

Blog-Battle Nr. 21 // Babylon

BABYLON, Baby-Lon, hat das was mit Babys zutun? So wie Babyphone eine neudeutsche Wortschöpfung aus dem Englischen?

Was hat das Wort denn für eine Bedeutung? Klar, Baby lässt sich leicht erklären. Einige auf der Welt empfinden dieses kleine Menschlein als nervig und klebrig (ich sag jetzt nicht wer das sagt *hust* Justine, Kisa und Schafi *hust*, tut mir leid mein Husten kommt durch.), aber andere finden es einfach nur knuddelig und süß auch wenn es schreit, ohne Grund.

Aber was ist denn bitte LON ? Also wenn ich mal in meinem Schulinformatikwissen krame, kommt mir nur das Local Operating Network in den Sinn. Wie passt das denn zusammen? Ein kleines Menschlein und ein Standard Standard für lokale Steuernetze. Es könnte natürlich auch die geografische Länge gemeint ein, denn die wird im englischen longitude genannt und LON abgekürzt. Sie beschreibt eine der beiden Koordinaten eines Ortes auf der Erdoberfläche, und zwar seine Position östlich oder westlich einer definierten (willkürlich festgelegten) Nord-Süd-Linie, des Nullmeridians. Das ganze hat uns der griechische Astronom und Mathematiker Hipparchos (ca. 190–120 v. Chr.) eingebrockt, denn er teilte die Erde in ost-westlicher Richtung erstmals in 360 Grad.

Meine ausführliche Internetrecherche ergab, dass man London auch mit LON abkürzen kann. Heißt das also, dass London eine Babystadt ist oder sogar eigentlih von Babys regiert wird? Jetzt wo ich so drüber nachdenke, kann das sogar sein. Denn wurde dort nicht grade eine kleine Prinzessin geboren und war da nicht das ganze Land in Aufruhr? Die Zeitungen waren voll mit "Das Land hat ein neues Baby." Princess Charlotte Elizabeth Diana of Cambridge wid die Kleine ja nun ihr ganzes Leben genannt, denn sie stht ja an 4. Stelle der Tronfolge. Geboren ist sie vor kurzem erst am 2. Mai im Londoner St Mary’s Hospital.
Schlussfolgern könnte man also, dass sich die Presse BAbylon ausgedacht hat, wahrscheinlich brauchten sie noch ein Wort für die nächste Ausgabe ihrer Zeitung und hatten aber nur noch 7 Zeichen frei und so wurde die Abkürzung Babylon aus Baby und London kreiert.

Völlig logisch und diese komichen Internetseiten, die einem was von bedeutenste Stadt in der Antike weißmachen wollen. Doch gibt man einfach mal beide Begriffe nämlich Babylon und Baby London erhält man, dass Babylon nur 79.200.000 Ergebnisse von Google zur verfügung hat, aber Baby London 381.000.000 Ergebnisse. Welcher Quelle glaubt man also? Natürlich die mit den meisten Ergebnissn oder?
Also Behauptung bestätigt.
Babylon ist die Abkürzung von dem "Weltereignis" der Geburt einer weiteren Prinzessin auf der Welt. Interessant ist das es meines Wissens nach mehr Prinzessinen auf der Welt gibt als Prinzen, aber das tut ja eigentlich nichts zur Sache.


In diesem Sinne einen babyreichen Tag.

Die anderen Teilnehmer:
1. Schakal mit seinen Gedankenwelten
2. Ichigo Komori mit ihrem “The music box of a morbig wonderland”
3. Das Wetterschaf mit Schafen, Wetter und so
4. Der DychterFyrst – mit seiner Buchstabensuppe < setzt auf unbestimmte Zeit aus
5. Sebastian vom Pal-Blog
6. Chelsea mit ihren vielen Dingen
7. Justine von Justin
8. Der (dunkle) Lord
9. Das Lau

Sonntag, 14. Juni 2015

Blog-Battle Nr. 20 // Selbstverständlichkeit

Da es nicht selbstverständlich ist jede Woche Zeit zu haben, mache ich heute leider nicht mit.



Samstag, 13. Juni 2015

Wenn sie 20 mal auf den Auslöser drückt ohne es zu wissen // Julia Engelmann in Rostock

Gestern war es endlich so weit. Julia Engelmann kam nach Rostock ins Audimax um einen tollen gemütlichen Abend mit ihren Fans und die die es noch werden wollten zu verbringen. Eigentlich bin ich ja gar nicht so fangirlig, aber irgendwie ha sie mich dann doch dazu gebracht :D
Um 19 Uhr war Einlass und freie Platzwahl, was natürlich sofort genutzt wurde in die 2. Reihe in der Mitte Platz zu nehmen. Warum nicht die erste Reihe? Tja da 2 von uns eigentlich in die erste wollten und 2 in die 3. Reihe war die 2.Reihe ein Kompromiss. Außerdem saßen vor uns ihre Eltern, da dort für sie reserviert wurde.
Kurz nach 20 Uhr ging es dann endlich los und wir verbrachten einen tollen Abend mit schönen Gedichten von ihr vorgetragen und min Gott kann diese Frau super singen. Da blieb mir und meinen Freundinnen ja die Cola im Hals stecken. Am Ende gab es noch eine kleine Fragerunde wo man sie alles fragen konnte, dort gab es ein riesen Gelächter als sie gefragt wurde wo sie denn den Pulli herhat den sie vor ein paar Jahren mal bei einem Auftritt anhatte.
Um 22 Uhr war es dann Zeit für Selfies und Autogramme. Dort fragte ich sie dann ob ich denn nicht ein Interview für den Blog per Mail machen könnte und sie sagte JA *_* . Ich bin immer noch happy deshalb und sie fand meine Visitenkarte schön was mich noch mehr fangirlig werden lies. Julias Mutter erkannte mich und meine Truppe bei der Autogrammstunde sofort und meinte ach ihr seit die Mädels aus der 2. Reihe. Als wir dann ein Foto machen wollten nahm Julia mein Handy und drückte immer wieder ausversehen auf den Auslöser und so habe ich 20 Bilder die eigentlich nicht ganz geplant waren.










Dienstag, 9. Juni 2015

Liebeszeilen per Whatsapp

Am Montag habe ich mal wieder festgestellt, wie süß und toll doch mein Freund ist. Als ich schon geschlafen hab und er noch nicht schlafen konnte, schrieb er mir ein kleines Gedicht per Whatsapp. Ich meine welches Mädchen findet es nicht toll aufzuwachen und dann sowas süßes zu lesen.

mit offenen augen, lieg ich hier,
 mit dir zu kuscheln, wünsch ich mir. 
die müdigkeit, die ist so fern,
wärst du nah, das hätt ich gern.

der wecker tickt, minut' und stund',
s'vergehen schnell nur die sekund'.
 jede denke ich an dich,
bei dir zu liegen, möchte ich.

der lärm, er hält mich ab vom schlaf,
ein wenig wärme schenkt mir's schaf,
es kuschelt gern mit meinem bein.

ja deine nähe möcht ich spür'n,
 mag deine haut ganz sanft berühr'n
und will immer bei dir sein.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

video
Da ist es also passiert, dieser kleine süße Blog wird heute zwei Jahre alt. Wie die Zeit doch vergeht. Es kommt einem doch vor als hätte man erst gestern mit dem Bloggen angefangen und grade seinen ersten Post veröffentlicht.
Die Firma MyVidStory hat mir zum Geburtstag ein Video zusammengestellt. Dort werden Fotos auf eindrucksvolle und spannende Weise archiviert und präsentiert. Die Fotos werden in Video-Vorlagen eingefügt, mit Musik und Text unterlegt und können dann mit nur einem Klick von überall angeschaut werden. Momentan gibt es 20 Vorlagen, aber es werden noch weitere folgen. Mit der Umsetzung der Idee hat MyVidStory 2015 begonnen und seit Mitte Mai ist die Beta-Version online. Darum werden derzeit Tests und Benutzerumfragen gestartet. Die Preise pro Video liegen im Bereich von 9,99 € und 39,99 €.
In vier einfachen und schnellen Schritten ist dann das Video fertig! Den Rest macht MyVidStory für euch und schickt es innerhalb von 48 Stunden per Mail zu.
Ich bin super zufrieden, was das Ergebnis anbelangt. Die Fotos haben allesamt eine hochwertige Qualität, die Musik läuft Synchron. Ich kann den Service von MyVidStory einfach nue empfehlen. Bücher schleppen war gestern, heute reagiert das Video auf dem Smartphone oder Tablet. Übrigens, wer an dieser kleinen Umfrage teilnimmt, hat die Möglichkeit eins von zehn Videos zu gewinnen. Mitmachen tut nicht weh, zumal man die Chance auf was wirklich Tolles hat.

Danke nochmal an alle meine treuen Leser. Ihr seid die Besten und ohne euch wäre ich nicht dort wo ich heute bin. Ich hoffe ihr bleibt mir noch lange erhalten und bleibt genauso fleißig wie ich. Auf weitere tolle Posts und Kommentare.

Einen tollen geburtstäglichen Tag :)

Sonntag, 7. Juni 2015

Blog-Battle Nr. 19 // Spurlos

Spurlos.
Hinterlassen wir Spuren auf der Welt? Klar wenn wir sterben gibt es im Normalfall einige Menschen, vor allem aus der Familie, die sich an uns erinnern. Doch irgendwann ist man auch dann vergessen. Vielleicht nur eine graue Erinnerung von Fotos, die man irgendwo noch hat. Aber sonst? Am Ende ist man doch nur einer von 7,3 Milliarden und es werden pro Jahr ca. 80 Millionen mehr. Also ist man auf der Welt eigentlich so wichtig wie ein Regentropfen der in den Ozean fällt.
Der Geschichtsunterricht lehrt uns auch etwas darüber. Einige ausgewählte Persönlichkeiten haben in der Vergangenheit Spuren in der Weltgeschichte hinterlassen, sei es Albert Einstein oder auch Coco Chanel. Doch wieder zeigt sich es sind nur einzelne Personen in ihrer Zeit. Der einzelne kann kaum Spuren hinterlassen und bleibt so spurlos verschollen in der Geschichte. Doch wenn sich mehrere Einzelpersonen zusammen tun ist die Wahrscheinlichkeit schon viel höher wahrgenommen zu werden und auch gehört zu werden. Meiner Meinung nach ist man in einer Gruppe aussagefähiger und stärker. Man kann Dinge verwirklichen die man alleine vielleicht gar nicht geschafft hätte. Man kann Spuren auf der Welt hinterlassen und so auch den Lauf der Dinge beeinflussen.
Ich will die Welt bewegen, ich will Dinge machen und schaffen von denen man mir sagt, dass ich sie nicht schaffen würde. Ich will wenn ich tot bin Spuren auf der Welt hinterlassen haben und nicht vergessen werden. Denn das schlimmste am Tod ist doch eigentlich die Vorstellung, vergessen zu werden und so spurlos die Welt zu verlassen. Jeder setzt sich doch immer irgendwelche Ziele im Leben und es sollte von jedem sein Ziel sein Dinge im Leben zu tun die Menschen einen nicht vergessen zu lassen.

In diesem Sinne einen nicht spurlosen Tag.

Die anderen Teilnehmer:
1. Schakal mit seinen Gedankenwelten
2. Ichigo Komori mit ihrem “The music box of a morbig wonderland”
3. Das Wetterschaf mit Schafen, Wetter und so
4. Der DychterFyrst – mit seiner Buchstabensuppe < setzt auf unbestimmte Zeit aus
5. Sebastian vom Pal-Blog
6. Chelsea mit ihren vielen Dingen
7. Justine von Justin
8. Der (dunkle) Lord
9. Das Lau

Freitag, 5. Juni 2015

DIY - Von der langweiligen IKEAKiste zur peppigen Aufbewahrung

Ich war heute, wenn ich den Post schreibe aber eigentlich schon gestern, bei IKEA in Rostock. Dort fiel mir in einer Abteilung sofort diese Holzaufbewahrung auf. Denn dort war diese in vielen verschiedenen Farben angemalt und gestaltet. Also ab in den Einkaufswagen und husch nach Hause. Lisa will kreativ sein. Und das ist daraus entstanden...

Ihr braucht:
1 Holzregal mit verschiedenen Schubladen
verschiedene Farben, am besten Acryl
Pinsel
Deko (in meinem Fall waren es Holzknöpfe)
Holzleim


 
 
Zuerst zerlegt ihr das Regal  seine einzelnen Bestandteile, so ist das anmalen später wesentlich einfacher. Es empfiehlt sich mit dem Gehäuse anzufangen und es als erstes in der gewünschten Farbe zu bemalen. In meinem Fall habe ich es weiß bemalt.
Danach einfach auf ein Stück Zeitung legen und trocknen lassen. Dann fährt man mit den anderen keine Kästchen fort und bemalt diese in der jeweils gewünschten Farbe. Bei mir als Kontrast habe ich schwarz gewählt. Wenn alles trocken ist, kann man dann noch Muster auf die Kästchen malen, kein Muss aber sieht doch gleich besser aus.
 
 
Wenn wiederum das abgeschlossen ist und alles gut getrocknet ist, kann alles wieder zusammen gesteckt werden. Danach geht's ran ans dekorieren. Je nach belieben kann man dann das Gesamtwerk noch weiter verschönern. Ich habe dazu passend farbliche Knöpfe benommen und diese mit Hilfe von Holzleim befestigt. Das dann auch wieder schön trocknen lassen und schon ist eine langweilige Ikeakiste zu einer peppigen Aufbewahrung geworden.
 
 
Das ist mein Ergebnis. Es ist immer nur eine Frage des Gestaltens wie etwas am Ende aussieht. Ich hoffe euch gefällts und zeigt mir falls ihr es nachmacht gerne eure Ergebnisse. Ich bin sehr gespannt auf eure Meisterwerke und immer offen für Verbesserungen.

Dienstag, 2. Juni 2015

Kombiniere, kombiniere da ist jemand mit Hut.

ICH LIEBE HÜTE! Wer das noch nicht wusste weiß es jetzt zumindest. Ich hab eigentlich nicht so viele Hüte, aber ist wie bei manchen mit Schuhen, davon kann man nie genug bekommen. Momentan habe ich einen  weinroten Lieblingshut. Schön mit schwarzer Schleife. Einfach zum verlieben und ich war so froh als ich ihn mir endlich gekauft hatte, denn ich liebäugelte schon ewig mit dem Hut, aber er war mir immer zu teuer. Als er dann bei Karstadt nur noch 10 Euro gekostet hat, musste ich einfach zuschlagen. Verständlich oder?



Montag, 1. Juni 2015

Menschen sind wie Lieder - The love Bülow

Die Band die ich euch heute etwas näher bringen möchte heißt The Love Bülow. Sie besteht aus:
Falk-Arne Goßler – Rap/Vocals
Michél Kollar – Gitarre/Vocals
Golo Schmiedt – Drums/Back Vocals
Juri Westermann – Bass
Jakob Unger – Keys/Back Vocals
The Love Bülow plus meine kleine Anne und Max.
The Love Bülow ist eine Indie-Hip-Hop-Band aus Mecklenburg-Vorpommern und Berlin, die 2008 gegründet wurde. Da die Band anfangs in der Bülowstraße in Berlin probte, einigte man sich auf den Namen „The Love Bülow“ – auch in Anspielung auf das Album The Love Below von OutKast.Alle Fragen wurden von Michél Kroll beantwortet.

1. Wie würdet ihr in eigenen Worten eure Musik beschreiben?
Wir nennen unsere Musik Indie-Rap. Also eine Mischung aus Pop, Rock, Rap und Groovy Stuff.


2. Was ist euer Lieblingslied von euch?
Da hat bestimmt jeder von uns ein anderes. Ich mag Schall und Rauch sehr gerne, aber auch Junkie von unserer ersten Platte und Motor aus unserem Album SO WEIT.

3. Habt ihr schon mal bandtypisch ein Hotelzimmer geschrottet?
Wenn du uns deine Bankverbindung schickst gerne, hehe. Wir sind so'ne Anti-Rock'n'Roll Band. Der Tagesspiegel hat uns mal „Bionadenband“ betitelt, kein Scherz. Ich denke wir haben besseres zu tun, als Sachen kaputt zu machen. Antworten für Blogs schreiben zum Beispiel .

4. Wie läuft bei euch der kreative Prozess des Musik Schreibens und Machens ab, spontan oder eher durch Brainstorming?
Typischerweise bringt einer von uns einen musikalischen Schnipsel mit, und wir versuchen dann daraus einen Welthit zu basteln, oder so ähnlich. Falk setzt dann noch seine Frauenverstehertexte drauf, ich singe mich um Kopf und Kragen, und schwups sind wir fertig.

5. Wie kommen euch die Ideen für eure Songs?
Musikalisch haben wir denke ich alle Bock tanzbare groovy Mucke zu machen. Das heißt wir suchen nach schönen Rhythmen, natürlich auch bei Songs zu uns gut gefallen. Sei es nun Dance-Tracks oder Glam-Rock-Metal. Textlich erzählt Falk gerne Geschichten, die nicht immer persönlich sind, aber fast immer einen gute Ausgang haben. Positiv sollte die Mucke aber auf jeden Fall sein.

6. Wo würdet ihr gerne mal spielen?
Wir wollen ÜBERALL spielen. Wir sind 'ne Liveband und wollen auf die Bühne, da gehören wir hin, da fangen wir an zu grinsen. Stell' uns auf's Dorffest oder in's Stadion, den Rest machen wir schon. Wenn ich träumen darf: Welttournee für ein paar Jahre mit Rihanna im Vorsprogramm.
Wismar09 im Sommer

7. Was für Musik hört ihr privat?
Gute Frage: Da könnten wir unterschiedlicher kaum sein. Golo hört gern Hardcore, oder Knatterkappelen, wie er sie nennt, haha. Jakob mag gern Jazz und ist meistens unser DJ im Tourbus (DJ Stulle) mit dem freshesten Shit on earth. Juri ist irgendwo im Jahrtausend-Rock stecken geblieben, Incubus und Foo Fighters und so. Falk pendelt zwischen Schlager und Jan Delay und ich hör gern Schmusepop und Skrillex.

8. Ein besonders lustiges Erlebnis mit der Band?
Wenn du im Winter nach 14 Stunden Fahrt nachts irgendwo in Ungarn mit 7 Leuten in einem 4qm Zimmer (inkl. Dusche, ohne Heizung) schlafen sollst, ist das schon was besonderes, hehe. Gigmäßig war unser Auftritt in der O2-World Berlin vor 11.000 Leuten im Vorprogramm von Silbermond schon abgefahren!

9. Wann spielt ihr mal wieder in der Nähe von Wismar?
Immer wieder gern. Ladet uns ein, wir sind am Start.

10. Seid ihr privat genauso Energiebündel wie auf der Bühne?
Wir sparen uns eher unsere Energie für die Gigs. Ansonsten sind wir ziemlich relaxte Dudes.

11. Spielt ihr gerne auf Festivals wie zum Beispiel Wismar09 im Sommer? (Ich war dabei, ihr ward toll obwohl es etwas leer war.)
Na klar, würden wir jeden Tag machen, wenn man uns ließe (wir arbeiten dran .

12. Ist 2014 eine weitere Tour geplant oder stürzt ihr euch aufs schreiben?
Im Frühjahr werden wir viel neues Zeug schreiben, von dem es dann einiges hoffentlich auf's neue Album schafft. Ab Mai sind wir dann wieder den ganzen Sommer unterwegs; Soweit der Plan.

13. Was sind eure größten Träume?
Wir leben den größten davon ja schon. Wir dürfen mit unserer Mucke vor tollen Leuten mit anderen tollen Bands spielen. Wenn wir jetzt noch davon leben könnten, wären wir wunschlos glücklich.

14. Der heimliche oder bekannte Mädchenschwarm in der Band ist?
Da ist doch für jeden was dabei, wie bei One Direction, hahaha. Ich weiß nicht, sag du es mir?
Antwort genug? :D