Sonntag, 21. Mai 2017

Magdeburger Liebe


Ich wohne ja jetzt schon gut mehr als ein Jahr nicht mehr zu hause und bin wegen meinem Studium und meinem Freund nach Magdeburg gezogen. Immer wenn ich mit ihm oder mit anderen durch Magdeburg schlendere, denke ich, ja Magdeburg ist toll. Und seit letztem Jahr März kann ich sagen, ich bin hier wirklich angekommen. Ich fühle mich wohl, ich habe tolle Freunde gefunden und habe mich hier wirklich eingelebt. Man muss nur einfach losgehen und man findet hier überall wirklich tolle Plätze und alles sieht anders aus. Egal ob am Dom, an der Elbe oder am Hassel. Jeder findet das was er sucht.




Bis Bald meine Lieben, ich hoffe mich liest noch jemand. :D


Samstag, 1. April 2017

Studentenleben gleich Stress

Es heißt ja immer Studenten sind nur am Feiern und Uni ist ja nur 3 mal in der Woche gefühlt. In den Semesterferien chillt man nur und für die Uni macht man gar nichts.
Stimmt aber gar nicht wie ich das letzte Semester lernen durfte. Was einem in den ersten beiden Semestern hinterher geschmissen wurde, muss man nun allein machen. Man ist ja auch jetzt schon fast im 4.Semester und das Studium ist fast rum. Jede Woche gab es Aufgaben zum abgeben, die benotet wurden und Einfluss auf das bestehen des Faches hatten. Stress pur. Als dieses dann vorbei war, dachte man juhu Ferien, kann ich ein bisschen entspannen und runterkommen nach den Klausuren. Falsch gedacht, die Belege mussten gemacht werden. Es wurde sich die letzten 3 Wochen jeden Tag in der Hochschule getroffen um an ihnen zu arbeiten. Und knapp 2 Wochen war kein Land in Sicht, denn wir mussten uns Stoff aneignen den wir in einem Fach eigentlich schon gehabt hätten sollen, der Prof es aber nicht für nötig hielt uns dieses beizubringen. Ich weiß das klingt jetzt nach Gejammer und eigentlich ist es das auch, aber es kann nicht angehen, dass alle Studenten zum Unterricht kommen und lernwillig sind das Thema mit ihm zu erlernen und er einfach nicht auftaucht. Zwei Wochen vor Semesterende übrigens.
Dementsprechend ist unsere Laune auch super auf beide Profs, der der uns es nicht beigebracht hat und der der mit ihm zusammenarbeitet und eigentlich wissen müsste das wir das nicht hatten. Ihn es aber nicht interessiert und von uns genervt ist, weil wir ihm ständig Fragen bezüglich des Belegs stellen.

Abgabetermin ist übrigens nächsten Dienstag und ich habe grade 2/3 fertig. Hoffen wir das der Rest fertig wird. Ich arbeite dran. Deshalb ist es hier auch etwas ruhig, weil wenn ich immer Abends aus der Fh kam, ich einfach nur noch fertig und matschig im Hirn war. Da hat man keine Lust noch etwas für den Blog zu machen. Instagram ist da irgendwie noch einfacher.
Ich gelobe Besserung wenn Montag das Semester wieder beginnt und vielleicht der Stress zumindest in diesem Fach weniger wird.


Bis Bald Lisa

Montag, 6. März 2017

Polaroidliebe -Instax Mini 8

Heute möchte ich gerne meine Erfahrungen mit euch teilen, da ich weiß, dass der ein oder andere auch mit dieser Kamera liebäugelt.
Die Kamera an sich, ist nicht unbedingt das teure (um die 60 Euro- via Amazon). Noch dazu gibt es sie in tollen Farben wie blau, weiß, schwarz, rosa oder gelb. Ich habe mich für weiß entschieden, denn ich möchte die individualisieren und sie mit Stickern bekleben. Leider hab ich noch keine schönen gefunden, wenn ihr welche finden solltet sagt mir bitte unbedingt Bescheid.
Das Bedienen der Kamera ist auch ganz einfach, es gibt einen Knopf, zum Anschalten, 4 Möglichkeiten die Helligkeit des Blitzes einzustellen (drinnen, bewölkt , Sonne, starke Sonne) und einen Auslöser-Knopf.  Der Blitz wird immer bei jedem Bild ausgelöst und kann leider nicht abgestellt werden!
Und da kommen wir auch schon zur kleinen Schwierigkeit, die ich bei der Instax erstmal zu überwinden hatte. Das Fotografieren ist natürlich ganz anders als mit einer Spiegelreflex. Es benötigte einige Testschüsse, bis ich die richtige Entfernung und Blitzeinstellung gefunden habe.  Nahaufnahmen sind ziemlich schwierig und werden nicht unbedingt gut, sich selbst knipsen - gaaaanz schwierig - aber Landschaftsaufnahmen und auch Gruppenbilder sind richtig toll geworden.
Das geknipste Bild kommt nach dem Auslösen sofort raus und braucht etwa 1 Minute bis es aufgelöst und komplett sichtbar ist. Die kleinen Bildchen sind total stabil und eignen sich perfekt um sie direkt einzukleben oder als Wanddeko/Pinwandverschönerung zu verwenden
Leider sind die Filme für die Kamera nicht unbedingt günstig. Ein Paket mit 2 x 10 Bildern kostet um die 16 Euro bei Amazon. Aber alleine das gespannte Warten, bis sich das Bild entwickelt hat erinnert mich total an früher und ich liebe einfach alte Kameras.


Habt ihr auch einen Polaroidkamera? Wie findet ihr das Fotografieren damit? Schreibts och in die Kommentare.


Bis Bald eure Lisa

Sonntag, 26. Februar 2017

Du hast die Ehre

Heute werde ich dir ein Geheimnis verraten, meine Geheimmischung für meinen perfekten Tee.
Der Chinesischen Legende zufolge fing alles an einem Frühlingsabend an. Der damalige Kaiser von China kochte nach einer langen Reise Wasser unter einem Baum ab. Plötzlich wehte der Wind ein paar Blätter in das kochende Wasser. Das Wasser nahm nach kurzer Zeit eine grünliche Farbe an und ein ganz besonderer Duft breitete sich aus. Der Kaiser probierte sein grünliches Wasser und war sofort davon begeistert. Der Baum von dem die Blätter herbeiwehten, war der Geschichte nach ein wilder Teebaum. Das ist eine der vielen Legenden, die erzählt wie die Menschen vielleicht den Tee und seine Zubereitung entdeckt haben könnten.
Wie bei der Kaffeezubereitung hängt auch der Geschmack des Tees von vielen Faktoren ab. Der verwendete Tee, die Menge des Tees, die Wasserqualität, die Wärme des Wassers sowie die Ziehdauer sind hier entscheidend.

Kauft man losen frischen Tee tut man sich am Anfang vielleicht mit der richtigen Portionierung etwas schwer. Bei Grünem Tee sagt man zum Beispiel in etwa 12 Gramm pro Liter Wasser. Bei Früchte- oder Schwarztee dagegen, darf es auch noch etwas mehr Tee sein. Wobei am Ende immer der persönliche Geschmack ausschlaggebend sein sollte.

Und nun hast du die Ehre mir einen Tee zu machen.

Man nehme:

  1. Schwarzen Tee (lose oder im Beutel)
  2. Heißes Wasser, aber nicht mehr kochend
  3. eine große Tasse
  4. 2 Löffel Zucker
  5. einen Spritzer Zitronensaft (aber nicht zu wenig)
Nicht viel also. Aber auf die Mischung kommt es an. Zuerst nimmt man sich die Tasse und füllt Tee ein, genauso viel das es für die Tasse reicht. Mit Beuteltee natürlich einfacher. Dann bringt man das Wasser zum Kochen und wartet dann bis es etwas abgekühlt ist. Dann übergießt man den Teebeutel (DEN TEEBEUTEL) mit dem warmen Wasser und lässt das ganze für knapp 5 Minuten ziehen. 
Dann entfernt man den Teebeutel und rührt die 2 Löffel Zucker ein und zum Schluss noch die Zitrone. 
Und schon ist der Tee für mich fertig. Bringst du mir einen vorbei?


Bis Bald Lisa

Donnerstag, 23. Februar 2017

Saftiger Käsekuchen ohne Boden

Heute habe ich ein super einfaches, aber trotzdem mega leckeres Käsekuchenrezept für euch.

Zutaten
250 g Butter, weich
250 g Zucker
4 Eigelb
4 Eiweiß
1 Limettenschale, abgeriebene (Bio)
125 g Hartweizengrieß
2 TL Backpulver
1 Pck. Vanillepuddingpulver
750 g Magerquark
Salz
Mandarinen, nach Belieben




Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Den Rand buttern und mit Mehl bestäuben. Die Eier trennen, das Eiweiß in ein hohes Behältnis geben und erst einmal zur Seite stellen. Die Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz cremig schlagen. Das Eigelb sofort einzeln nacheinander mit dem Mixer in die Buttermasse einarbeiten. Ebenfalls Limonenabrieb, Grieß, Back- und Puddingpulver zufügen, schließlich den Quark dazu geben und unterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Zum Schluss das Eiklar aufschlagen und den entstandenen Eischnee unterheben. Die Quarkmasse in die vorbereitete Springform geben und glatt streichen. Wer möchte kann jetzt noch Mandarinen auf die Masse geben.
 Im vorgeheizten Ofen bei 170 °C in ca. 60 Minuten goldgelb backen. Etwas abkühlen lassen, auf ein Küchengitter legen und den Boden und das Backpapier entfernen.


Wenn ihr ihn nachbackt, verlinkt mich doch einfach bei Instagram. Bin gespannt auf eure Meinung.


Bis Bald eure Lisa