Dienstag, 29. April 2014

Fotochallenge mit Jule von Feuer- Fangen


Hallöchen :)

Ich Habe eine kleine Kooperation mit Jule gestartet. Dabei ging es darum, dass jeder von uns 4 Bilder zum Thema Natur macht und dann jeder den anderen auf seinem Blog vorzustellen. Ihre Fotos sind wirklich toll geworden oder?




Und nun kommen wir zu meinen 4 Fotos :)





Montag, 28. April 2014

Dienstag, 22. April 2014

Blog Award!

Hallöle :)

ich wurde von der bezaubernden cherryphil nominiert und bedanke mich ganz herzlich an dieser Stelle nochmal! Ich hoffe, dass ich die Fragen richtig beantworten kann und dass mir auch 11 coole Fragen einfallen!

1. Warum hast du mit dem bloggen angefangen ? 2. Bist du eher das Landei oder doch lieber der Großstadtmensch ? 3. Hast du schon mal mit anderen Bloggern kooperiert ? 4. Wie bereitest du einen Blogpost vor ? 5. Wann hast du das letzte Mal eine Postkarte versendet ? 6. Was war deine erste CD ? 7. Welche Sprache würdest du gerne mal erlernen ? 8. Wissen deine Freunde von deinem Blog ? 9. Was ist das peinlichste Teil in eurem Kleiderschrank ? 10. Tee oder Kaffee ? 11. Auf was könntest du derzeit nicht verzichten ?

1. Ich habe eigentlich angefangen weil ich Monate lang blogs gelesen hatte und dann wissen wollte ob man das als normaler Mensch auch anfangen kann. Das war auch irgendwie die Zeit wo ich meine Kamera für mich entdeckt hatte
2. Also eigentlich das landei , weil ich auf dem land lebe und aufgewachsen bin aber eigentlich passe ich hier ganz und gar nicht hin also so eine Mischung aus beiden.
3. Jein wenn es zählt das ich mich schon mit bloggern getroffen hab und wir Fotos zusammen gemacht haben dann ja ansonsten erst nach Ostern. Da hab ich nämlich was geplant
4. Vorbereiten zu ich mich eigentlich nie. Ich klebe meine wand immer voll mit Ideen auf postits aber davon hab ich irgendwie noch keine abgearbeitet. Ich bin eher der spontane Mensch.
5. Oh Gott ich liebe postkarten zu schreiben bzw zu bekommen, aber wann ich die letzte geschrieben hab puuh keine Ahnung...
6. Weißt du wie lange das her ist???^^ Aber ich glaube es war ernie und bernd machen Ferien. •peinlich!•
7. Also am liebsten würde ich ja mandarin oder isländisch lernen weiß nicht wieso aber diese sprachen bzw Länder faszinieren mich ungemein.
8. Ja eigentlich schon. Theoretisch wissen es alle, manche lesen ihn sogar und kommentieren...
9. Spontan würd ich sagen mein leokleidchen. Wer es möchte darf sich gerne bei mir melden...
10. Tee! Ich liebe tee ungemein ich könnte den rund um die Uhr trinken. Bei Kaffee mag ich nur den Geruch, der Geschmack ist widerlich.
11. Grade in diesem Moment? Mein Handy weil ich ja sonst das nicht tippen könnte. Nein Spaß beiseite. Ich würde derzeit nicht gerne auf den frühling verzichten. Hört sich genauso bescheuert an ist aber so. Ich liebe den Frühling, es ist warm und Blumen blühen und ich bin ein blumenmädchen also brauche ich Blumen!


Meine Fragen:
  1. Wo befindest du dich gerade?
  2. Was ist deine liebste Wochenendbeschäftigung?
  3. Was darf in deinem Kühlschrank nie fehlen?
  4. Welchen Film kannst du immer und immer wieder anschauen und du liebst sie trotzdem?
  5. Wo würdest du einen verborgenen Schatz vergraben/verstecken, wenn du einen hättest?
  6. Das beste, was man zum Frühstück essen kann?
  7. Hast du irgendeine Zeitschrift abonniert? Wenn ja, welche?
  8. Was steht ganz oben auf deiner To-Do Liste?
  9. Wo und wie siehst du dich in 10 Jahren?
  10. Wo warst du als letztes im Urlaub, wo willst du als nächstes hin?
  11. Dein persönlicher Liebslings-Blogpost von dir selbst?

Meine Nominierten:
2. Tashi
3. Tamaro
4. Magno
5. Mary

Donnerstag, 17. April 2014

Ein Weg durch den Frühling

Ich war gestern mal wieder etwas im Grünen unterwegs, was ja nicht schwer ist bei mir in der Umgebung denn einmal vor die Tür und BAMM grün. Bei super Wetter mit blauem Himmel und Sonnenschein macht das ja auch Spaß. Hab leider feststellen müssen das ich das alles irgendwie schon einmal fotografiert haben muss und nun suche ich neue Fotowelten in meiner Umgebung. Falls ihr Ideen habt schreibt es in die Kommentare.








Dienstag, 15. April 2014

Die Sauerei in der Küche

Zutaten für ca. 30 Stück:

  • 125 g gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 2 Eiweiß (Gr. M)
  • Salz
  • 80 g Zucker
  • 40 g Puderzucker
  • rote und blaue Lebensmittelfarbe
  • 1 TL Kakaopulver
  • 3 Gefrierbeutel oder Einmalspritzbeutel
  • 75 g weiße Kuvertüre
  • 30 g Schlagsahne
  • 2 Tropfen flüssiges Vanillearoma
  • Backpapier




Zubereitung von Macarons mit Vanilleganache

1Ofen vorheizen (E-Herd: 100°C/Umluft: 75°C/Gas: nicht geeignet). Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mandeln im Universalzerkleinerer sehr fein mahlen.
2Eiweiß, 1 Prise Salz und Zucker mit den Schneebesen des Rührgeräts steif schlagen, bis der ­Zucker sich aufgelöst hat. Puderzucker darübersieben und Eischnee sehr steif schlagen. Mandeln unterheben.
3Die Masse dritteln. 1/3 mit roter Lebensmittelfarbe rosa färben, 1/3 blau färben und unter das letzte Drittel Kakao heben. Getrennt in je 1 Gefrierbeutel oder Spritzbeutel mit Lochtülle füllen, eine kleine Ecke abschneiden.


4Auf jedes Backblech ca. 30 gleich große Tuffs (ca. 2 cm Ø) spritzen. Im heißen Ofen 30–40 Minuten trocknen lassen. Die Oberfläche sollte trocken, die Unterseite aber noch klebrig sein. Macarons auf dem Back­papier auskühlen lassen. 
5Für die Ganachefüllung Kuvertüre in der Sahne im heißen Wasserbad bei schwacher Hitze vorsichtig schmelzen. (Achtung! Sie kann schnell gerinnen.) Im Kühlschrank auskühlen lassen.
6Macarons vorsichtig vom Papier lösen. Ganache und Aroma mit den Schneebesen des Rührgeräts cremig aufschlagen und in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen. Auf die flachen Seiten von der Hälfte der Macarons einen Tuff spritzen und mit farblich passenden Macarons zusammenkleben. Fest werden lassen.

Mittwoch, 9. April 2014

Mein Leben lebe ICH. Nicht du.

Ich rauch nicht und ich kiff zu selten, viel trinken tue ich auch nicht, ich mach keine ”deine Mutter”-Witze, was kann ich eigentlich? Ich bin ein Nerd, aber kein schicker Hipster, mehr ein Vieldenker, voll Hirngespenster. Ich surf auf keiner Mode-Klischee-Retro-Welle, ich surf im Internet such Lese-Brillen-Gestelle für echte Augen, um Bücher zu lesen und Texte zu schreiben und nicht um Fotos zu schießen und mich bei Facebook zu zeigen. Und manchmal hab ich das Gefühl ich bin anders und allein, keiner scheint mir ähnlich und keiner scheint mir nah zu sein. Und manchmal hab ich das Gefühl niemand ist wie ich, ein Platz an den ich passe, den gibt es für mich nicht.
 Aber warum fühl ich mich anders? Und was soll das denn heißen? Ich mein, was mach ich falsch, ich will doch nur dazu gehören, aber wozu denn.. gehören? Und was soll das denn heißen? Weil wir alle doch anders und dadurch wieder gleich sind. Und es geht doch um den Inhalt, viel mehr als um die Form, es geht doch um den Einzelfall, viel mehr als um die Norm. Es geht nicht um Physik, es geht um Fantasie und vor allem geht’s ums was, viel mehr als um das wie.


Es geht doch darum, dass wir uns kennen. Mehr als darum, dass wir mal einsam waren. Es geht nicht um das, was uns trennt sondern um dass, was wir gemeinsam haben. Es geht nicht um’s gewinnen, sondern darum, dass du kämpfst. Es geht nicht um den Takt, sondern darum, dass du danced. Es geht nicht darum, was wir haben, sondern um das, was wir drauß machen. Es geht nicht um den Witz, sondern darum, dass wir lachen. Es geht nicht darum, ob du ein Nerd bist oder vielleicht leise. Es geht darum, dass du du bist, egal auf welche Weise. Und es geht nicht darum wie viel sondern darum das du gibst. Und es geht nicht darum, wen, sondern darum, dass du liebst. Und es geht nicht darum, wie oder womit, sondern darum, dass wir uns anziehen. Und es geht nicht darum, wen oder warum, sondern darum dass wir uns anziehen. Es geht nicht um, was wir tragen, wie wir lächeln, wie wir reiben. Es geht darum, was wir sagen, ob wir echt sind, was wir meinen.



Und vielleicht geht’s nicht um’s happy-end, sondern mal nur um die Geschichte. Vielleicht geht’s nicht darum, ob ich anders sondern darum, dass ich ich bin. Vielleicht geht’s nicht drum die Welt zu erfassen und alles zu verstehen. Vielleicht geht’s darum ”Hakuna Matata” zu sagen und einfach mal gerne zu leben, weil es geht um den Inhalt, viel mehr als um die Form, es geht um deinen Einzelfall, viel mehr als um die Norm. Es geht nicht um Physik, es geht um Fantasie und vor allem geht’s ums was, viel mehr als um das wie.
Und was soll das heißen? Jemand ist sonderbar und eigenartig? Das sind bloß Synonyme für besonders und für einzigartig. Jemand sagt dir, du bist anders, dann denk dir für dich - anders ist nicht falsch, bloß ne Variante von richtig. Und wenn du vorankommen willst, dann musst du deinen Po bewegen, musst deinen erzten Erzängsten tief in die Augen sehen. Wenn du wo ankommen willst, dann musst du über härteste Schmerzgrenzen, dich über den derbsten Berg kämpfen und noch ‘n Schritt weiter gehen. Es geht nicht darum, wie hoch du springen kannst, sondern wie hoch du glaubst, dass du springen kannst. Weil es geht nicht um Physik, es geht um Fantasie und vor allem geht’s ums was, viel mehr als um das wie.
Und wer andere abgrenzt grenzt sich selber ein, wer andere schwach macht, glaubt nicht stark zu sein. Ich mach mein Herz weit und lass leben rein, weil ich dran glaube, gut genug zu sein. Und dann treff ich dich und du siehst mich und du nimmst mich wahr, bist bei mir und bist für mich da, nimmst meine Schatten und machst die Sicht klar und machst mich wahrhaftig und machst mich sichtbar. Und auf den ersten Blick bist du vielleicht nicht so cool, für manche vielleicht sogar langweilig, aber ich hör dir gerne beim reden zu. Und ich mag deinen Klang, weil ich dich mag. Wie wir die Welt für uns drehen und dadurch bist du für mich schön und ich finde meinen Platz und ich finde meinen Raum in der kleinsten gemeinsamen Schnittmenge aus deiner und aus meiner Welt. Wir sind unser kleinstes gemeinsames Vielfaches. Wir sind das, was uns zusammen hält und wir beide sind so viel mehr als die Stunden, die wir teilen. Wir beide sind so viel mehr als die Summe unserer Teile. Wir beide sind so merkwürdig, eigentlich.. dass ich das jetzt erst geblickt hab, weil es geht um den Inhalt, viel mehr als um die Form, es geht um deinen oder meinen Einzelfall, viel mehr als um die Norm, es geht nicht um Physik, es geht um Fantasie und vor allem geht’s ums was, viel mehr als um das wie.