Freitag, 3. April 2015

Changers Drew Rezension + Gewinnspiel

Changers - Band 1
Drew

Autoren: T Cooper, Allison Glock-Cooper
erschienen Februar 2015
Verlag: Kosmos
ISBN: 978-3-440-14362-9
Beschrieben wird das Buch wie folgt:
Am ersten Highschooltag erwacht der 14-jährige Ethan plötzlich als junges blondes Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, dass er ein „Changer“ ist. Wie sein Vater gehört er einer Gruppe von Menschen an, die sich während ihrer Schulzeit viermal in eine andere Person – Junge oder Mädchen – verwandeln, bevor sie eine feste Identität wählen.

Seine erste Identität als „Drew“ ist für Ethan nicht leicht: Sie muss sich mit den Regeln der Changers vertraut machen, verliebt sich und muss für diese Liebe kämpfen. Was werden die Gegner der Changers unternehmen? Und ist die Organisation, die sie unterstützt, wirklich so gut? Die wichtigste Frage aber lautet: Wer wird „Drew“ am Ende sein?

Meine Meinung:
Man kommt sehr schnell in der Geschichte hinein, denn durch den einfach gehaltenen Schreibstil, ist das Folgen nicht schwer. Die Idee hinter der Geschichte ist toll, einfach am Morgen aufzuwachen und jemand anders sein. Manchmal würde man gerne einfach so die Identität tauschen. Aber ob man damit leben könnte, seine Identität während der größten Selbstfindungsphase, namens Pubertät, vier mal zu wechseln? Das stelle ich mir sehr schwer vor. Was nicht so super umgesetzt wurde ist, dass man viel zu wenig von den Changers und dessen Rat erfährt. Das ist alles etwas oberflächig behandelt, finde ich. Dass das Buch als Tagebuch geschrieben ist und so aus der Sicht von Ethan ist, hilft wirklich sich in den Changer hinein zu fühlen. Da es ja noch Folgebände gibt, ist es meiner Meinung nach auch nicht ganz so schlimm, dass am Ende einige Fragen offen bleiben. Die Charaktere gefallen mir wirklich gut. Man kann wirklich mitfühlen bei der Veränderung von Ethan zu Drew und Mädchen werden wirklich an einigen Stellen herzlich lachen, denn Ethan wird mit Dingen konfrontiert, die für Mädchen total normal sind, aber wenn man halt vorher ein Junge war denkt man an sowas nun wirklich nicht.


Mein Fazit:
Das Buch ist wirklich schnell durchlesbar, was bei mir ein gutes Zeichen ist. Es hat Spannung, es hat Witz, halt alles was ein gutes Buch braucht. Ich würde es selbst weiterempfehlen. Besonders toll fand ich die Widmung am Anfang des Buches, was bei mir mit ein Kaufkriterium ist.



Zum Schluss verlose ich noch eines dieser schönen Exemplare. Schreibt mir einfach ob ihr es machen würdet, wenn ihr die Möglichkeit hättet, eure Identität zu tauschen und wenn ja, welches Geschlecht?  Junge oder Mädchen?







Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Kommentare:

  1. Puh... schwierige Frage. Früher wäre es bestimmt spannend geworden, mittlerweile müsste ich mit einem Identitäswechsel viel zu viel von meinem Leben aufgeben, deswegen jetzt vermutlich nicht mehr.

    Problematisch stelle ich mir bei der ganzen Geschichte die Schule vor: Wie erklärt man der Klasse, das auf einmal ein Schüler weg und eine neue Schülerin - ohne Geburtsurkunde und vorherige Zeugnisse - da ist?

    AntwortenLöschen
  2. Hm... dauerhaft tauschen möchte ich wohl nicht, dennoch hätte ich nichts dagegen einige Zeit mal auszuprobieren wie es ist als Mann durchs Leben zu gehen.

    AntwortenLöschen
  3. Dauerhaft zu tauschen erscheint mir nicht strebsam :) aber für einen Tag wäre es bestimmt interessant, mal ein Mann zu sein.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen