Sonntag, 17. Mai 2015

Mehr schein als sein.

Heutzutage hat doch jeder Instagram und nutzt dies auch regelmäßig. Aber dort wird doch immer nur die schöne Seite eines Moments gezeigt. Man macht 10 Fotos und ist mit dem was man nimmt eigentlich immer noch nicht zufrieden, nimmt es aber trotzdem um überhaupt was zu haben. Dann natürlich am besten noch mit mindest einem Filter drüber und schwups sieht die Realität auf einmal ganz anders aus. Besser und fröhlicher. Doch macht das Sinn? Die Welt als perfekt darzustellen? Und nicht so wie sie eigentlich ist. Dann sieht man die anderen Fotos und denkt sich "Mensch deren Leben ist so toll und bestimmt nicht so langweilig wie meins." Für einige vor allem jüngere ist es sehr schwierig zu unterscheiden was wirklich Realität ist und was für das Bild verschönert wurde. So bekommen sie ein völlig falsches Bild vom Leben und sie setzten sich falsche Bilder in den Kopf wie sie sein sollten und wie ihr Leben aussehen sollte. Also denkt lieber nochmal nach wenn ihr diese Bilder seht, auch auf Blogs denn dort benutzt man ja auch nur die besten Bilder und probiert gefühlt 3h daran, es perfekt aussehen zu lassen.
In diesem Sinne, wie mein Whatsappstatus sagt:" Meine Augen sind Fenster, vom Chaos der Welt."
 



Kommentare:

  1. Bei mir kommt auch bald ein ähnlicher Post :D
    Ich mag Instagram auch <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab kein Instagram und leb ganz gut damit ;-)

    AntwortenLöschen