Freitag, 1. Juli 2016

Wie bin ich eigentlich zum Bloggen gekommen?

Ich begann mit 13 im Internet Blogs zu lesen und dachte mir nach einigen Monaten, "Mensch Lisa das kannst du auch. Das wird schon nicht so schwer sein, sieht ja voll easy aus." Ja genau, kleiner naiver Anfänger. Ich hätte auch nie gedacht, dass das Bloggen so viel Zeit frisst und das viel mehr dahinter steckt als einfach nur einmal nen Post zu schreiben.

Zuerst begann alles auf Blogspot und wurde schnell größer. Ja genau, es kamen wirklich Leser zu mir und blieben sogar und das ist es ja, was Blogger wirklich anspornt. Zuerst sagt man, okay ich blogge nur für mich, aber dann will man mehr. Es beflügelt einen und man freut sich immer wie ein Kleinkind, wenn jemand ein Kommentar oder Like hinterlässt. Davon wie es einen geht, wenn man einen neuen Follower hat, muss ich ja nicht erzählen. Ich will euch nicht anlügen, würde niemand meinen Blog lesen, hätte ich ihn sicher nicht mehr. Man ist dann einfach frustriert und es macht keinen Spaß!
Bei meinem ersten Post hier war ich kein wirklicher Neuling mehr, denn vor diesem hatte ich einen anderen. Den ich aber für diesen hier lahm gelegt habe. Und trotzdem war mein erster Post keine Glanzleistung. Zu lesen hier.

Nach der Zeit kommen dann auch Firmen auf einen zu. Naiv und voller Freude stimmt man fast allem zu. Nichtswissend, dass man sich hier selbst schadet. Zauberwörter wie NoFollow Links, Werbung und gesponserte Posts zu kennzeichnen und noch mehr. All das lernt man mit der Zeit oder wird von anderen Bloggern darauf aufmerksam gemacht.
Neben einem Blog ist man auch noch bei diversen Kanälen angemeldet. So findet man die meisten Blogger noch auf Instagram, Twitter,Facebook und wie sie alle heißen. Natürlich auch mich, wobei mir Twitter noch immer unheimlich ist und ich nicht weißt für was es gut sein soll. Eine Fanseite zum Blog wurde natürlich auch auf Facebook erstellt.
Vom ersten Blogpost bis jetzt sind über 3 Jahre vergangen. Es hat und macht auch jetzt noch, sehr großen Spaß. Einzig die Zeit die auf der Strecke bleibt nervt mich etwas. Alles dauert immer enorm lange. Ein Bericht dauert ja nicht nur 5 Minuten.  Neben dem Studium und dem Leben, muss man sich einige Stunden freischaufeln können.

Falls ihr Fragen habt, bitte nur her damit. Ich liebe es eure Kommentare zu beantworten. Also haut in die Tasten.

Eure Lisa

Kommentare:

  1. Mir ist Twitter auch unheimlich ;) Aber wie du schon schreibst, ist man als Blogger auch auf verschiedenen Kanälen unterwegs! Wir sind nebenbei auch noch bei Instagram, Facebook, Pinterest und so weiter! Da geht wirklich viel Arbeit für drauf, aber es macht immer noch Spaß und das ist das Wichtigste! :) Mach weiter so!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Lisa.

    Ein sehr schöner Post und vor allem Interessant.
    Ich liebe solche Post, weil man so einen Blogger besser kennen lernt.
    Auch die Bilder passen zu deinem Text und ich hoffe wirklich, dass es dich noch viele Jahre geben wird. Mir macht es Spaß deine Post zu lesen. Mir gefallen deine Themen und die Abwechslung.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Freude am schreiben.

    AntwortenLöschen