Montag, 16. Februar 2015

Religiosität oder wie man es auch schreibt

Ich saß ja heute wieder im Reliunterricht, gleich mal ein Hallo an Frau R., sie hat ja jetzt auch meine Blogadresse dank lau (Danke nochmal :P ).

Ja da kamen wir irgendwie auf meinen Blog zu sprechen und ein Mitschüler von mir war so was von darauf versessen von mir zu erfahren ob ich den Erfolg hab und wie viele Aufrufe und wie man denn am besten Geld damit verdient. Hab ich ihm dann gleich natürlich erklärt, dass ich 3500 Aufrufe im Monat hab und fast 70 Leser usw. Fand er sehr interessant aber er wollte halt wissen ob ich Geld damit mache. Ja tu ich aber nicht so wie die bekannten Blogger, die damit ihre Miete zahlen können und was weiß ich. Ich bekomme manchmal ein Angebot und vielleicht springt da auch Geld ab aber Leben kann ich davon nicht. Natürlich ist das mega  cool wenn ich dann mal von einer Firma angeschrieben werde und irgendwas testen darf und einen Beitrag schreiben darf und dann die Produkte behalten darf, aber das kostet halt auch echt viel Zeit.

Ich hatte das Gefühl, als er mir sagte er wolle jetzt auch einen Blog starten oder einen Youtubekanal machen wolle, dass er das nur für Geld machen will. Ich finde man sollte Spaß beim bloggen haben und nicht es für Geld tun. Außerdem brauch man schon eine gewisse Basis um überhaupt an Firmen ranzukommen und das dauert meiner Meinung nach schon etwas. Ich mein ich hab den Blog jetzt fast zwei Jahre und die ersten Angebote hab ich im November erhalten.

Als ich dann noch erklären sollte was eigentlich ich hier schreibe, wsste ich gar nicht genau was ich eigentlich als Thema hier hab. :D Ich schreib ja immer nur über Themen die mich beschäftigt also wechselt das total.
Falls ihr Wünsche oder Anregungen für mich und meinen Blog habt, dann immer her damit. :D

Kommentare:

  1. Ich finde, so, wie Du in der ganzen letzten Zeit die Einträge schreibst, ist der klasse. :)
    Sehr kurzweilig und abwechslungsreich, immer was Neues. Macht einfach Spaß, den zu lesen. :)

    Liebe Grüße, Tamaro

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich ähnlich - Bloggen muss Spaß machen, dann merken das auch die Leser.
    Sich zu verkaufen ist schließlich nicht der Sinn dahinter.

    Mach weiter so und bleib wie du bist!

    AntwortenLöschen