Donnerstag, 30. Juli 2015

Eines Abends am Hafen








Dienstag, 28. Juli 2015

Das Regenbogenland

Der kleine Drache Flemmy stellte sich einige Fragen, denn er war ein neugieriger Drache. Warum ist die Erde rund? Warum sind die Blumen bunt? Und warum gibt es eigentlich Farben?
Und jeden Tag nervte er seine Dracheneltern und nie konnten sie ihm alle Fragen beantworten. Eines Tages nahm er seinen kleinen grünen Rucksack aus dem Schrank und schlich sich in die Küche, um seine Trinkflasche und ein Marmeladebrot in den Rucksack zu packen.
Denn er hatte sich vorgenommen außerhalb seiner Hohle die Antworten auf seine vielen Fragen zu finden. Die brennenste Frage die er hatte war nämlich :"Woher sind die Farben?"
Also ging er los...
Er traf auf eine Katze.
Flemmy:" Hallo Katze, sag mal weißt du wo die Farben herkommen?"
Katze:" Hallöchen Drache, das weiß ich so nicht genau aber ich weiß wen du fragen kannst. Die Eule, die weiß alles. Geh zur Weide, da ist sie anzufinden."
Flemmy:" Danke liebe Katze, dein blaues Halsband leuchtet so schön in der Sonne. Bis bald."
Flemmy folgte dem Weg und sah schon aus der Ferne die Weide. Die Eule war aber nirgends zu sehen.
Flemmy:" EULE! Wo bist du? Die Katze schickt mich."
Eule:" Ah Hallo Flemmy, ich hab schon viel von dir gehört. Was ist denn deine Frage?"
Flemmy:" Ich möchte gerne wissen wo die Farben herkommen."
Eule:" Oh das ist ganz einfach. Die Farben kommen aus dem Farbenland."
Flemmy:" Und wie komm ich dahin?"
Eule:" Warte auf den nächsten Regenbogen und sag dann die Farben des Regenbogens auf."
Flemmy:" Okay das mach ich. Danke."
Flemmy verabschiedete sich von der schlauen Eule und ging zum nahe gelegenen Berg. Setzte sich auf einen Stein und nahm sein Marmeladenbrot und wartete auf den Regenbogen.
Er schlief ein.
Regenbogen:" Flemmy aufwachen! Ich hab gehört du willst ins Farbenland."
Flemmy rieb sich die Augen und staunte.
Flemmy:" Oh hallo lieber Regenbogen. Moment ich muss doch die Farben aufsagen. LILA, DUNKELBLAU, HELLBLAU, GRÜN, GELB, ORANGE, ROT. War das richtig?"
Regenbogen:" Ja genau. Herzlich willkommen im Regenbogenland."
Der Regenbogen nahm den Flügel des Drachens und los gibt das Abenteuer.




---Fortsetzung folgt---

Montag, 27. Juli 2015

Kinderbuchversuch

Ich schreibe für mein Leben gern und momentan bin ich voller Ideen. Mir wurde gesagt ich sollte Geschichten für Kinder schreiben.
Also gibt es jetzt eine weitere kleine Rubrik auf meinem Blog, wo ihr dann alle Ereignisse und Abenteuer von Flemmy und seinen Freunden miterleben könnt. Finden könnt ihr sie unter der Seite Kinderbuchversuch oder unter dem Tag Kindergeschichte.
Anfangen werde ich mit den Abenteuern von Flemmy. Momentan ist er ja auf der Suche nach Antworten auf die Frage wo die Farben herkommen.
Damit es übersichtlicher ist gibt es den Anfang von der Geschichte "Das Regenbogenland" morgen nochmal zum Nachlesen.

Sonntag, 26. Juli 2015

Blogbattle Nr. 26 // Farben

Der kleine Drache Flemmy stellte sich einige Fragen, denn er war ein neugieriger Drache. Warum ist die Erde rund? Warum sind die Blumen bunt? Und warum gibt es eigentlich Farben?
Und jeden Tag nervte er seine Dracheneltern und nie konnten sie ihm alle Fragen beantworten. Eines Tages nahm er seinen kleinen grünen Rucksack aus dem Schrank und schlich sich in die Küche, um seine Trinkflasche und ein Marmeladenbrot in den Rucksack zu packen.
Denn er hatte sich vorgenommen außerhalb seiner Hohle die Antworten auf seine vielen Fragen zu finden. Die brennenste Frage die er hatte war nämlich :"Woher sind die Farben?"
Also ging er los...
Er traf auf eine Katze.
Flemmy:" Hallo Katze, sag mal weißt du wo die Farben herkommen?"
Katze:" Hallöchen Drache, das weiß ich so nicht genau aber ich weiß wen du fragen kannst. Die Eule, die weiß alles. Geh zur Weide, da ist sie anzufinden."
Flemmy:" Danke liebe Katze, dein blaues Halsband lautet so schön in der Sonne. Bis bald."
Flemmy folgte dem Weg und sah schon aus der Ferne die Weide. Die Eule war aber nirgends zu sehen.
Flemmy:" EULE! Wo bist du? Die Katze schickt mich."
Eule:" Ah Hallo Flemmy, ich hab schon viel von dir gehört. Was ist denn deine Frage?"
Flemmy:" Ich möchte gerne wissen wo die Farben herkommen."
Eule:" Oh das ist ganz einfach. Die Farben kommen aus dem Farbenland."
Flemmy:" Und wie komm ich dahin?"
Eule:" Warte auf den nächsten Regenbogen und sag dann die Farben des Regenbogens auf."
Flemmy:" Okay das mach ich. Danke."
Flemmy verabschiedete sich von der schlauen Eule und ging zum nahe gelegenen Berg. Setzte sich auf einen Stein und nahm sein Marmeladenbrot und wartete auf den Regenbogen.
Er lief ein.
Regenbogen:" Flemmy aufwachen! Ich hab gehört du willst ins Farbenland."
Flemmy rieb sich die Augen und staunte.
Flemmy:" Oh hallo lieber Regenbogen. Moment ich muss doch die Farben aufsagen. LILA, DUNKELBLAU, HELLBLAU, GRÜN, GELB, ORANGE, ROT. War das richtig?"
Regenbogen:" Ja genau. Herzlich willkommen im Regenbogenland."
Der Regenbogen nahm den Flügel des Drachens und los gibt das Abenteuer.

In diesem Sinne einen farbenfrohen Tag!


Die anderen Teilnehmer:
1. Schakal mit seinen Gedankenwelten -> setzt aus
2. Ichigo Komori mit ihrem “The music box of a morbig wonderland”
3. Das Wetterschaf mit Schafen, Wetter und so
4. Der DychterFyrst – mit seiner Buchstabensuppe < setzt auf unbestimmte Zeit aus
5. Sebastian vom Pal-Blog
6. Chelsea mit ihren vielen Dingen
7. Justine von Justin
8. Der (dunkle) Lord
9. Das Lau
10. Die Hexe (wenn ich das richtig verstanden hab)



Das nächste Wort wäre dann Schlaflos.

Sonntag, 19. Juli 2015

Blog-Battle Nr. 25 // Minions

Momentan sind diese kleinen gelben Ticktacks, auch Minions genannt, in aller Munde. Und ich hoffe nicht wirklich im Mund, wäre schade um die kleinen Knirpse.
Minions sind kleine gelbe Wesen, die schon seit Urzeiten existieren. Vom gelben Einzeller entwickelten sie sich zu einer Lebensform mit nur einem Sinn: den schrecklichsten Schurken der Geschichte zu dienen.(SPOILER ZUM FILM) Was ihnen aber nicht immer gelang oder sie ihre meisten Schurken einfach selbst, ausversehen versteht sich, um die Ecke gebracht haben.
Zudem sind sie klein und können im Dunkeln leuchten, wenn man sir knickt und schüttelt. Sie sprechen eine eigene Sprache, die Banana Language. Nur wenige Minions sprechen unser komisches 'Deutsch'. Wer braucht das schon?
Heute bringe ich euch ein paar Grundlagen zur Banana Language bei. Denn eigentlich versteht man was die Minions sagen, aber irgendwie auch nicht.

Teil 1: Die Grundlagen

Da die Banana Language eigentlich eine rein mündliche Sprache ist, ist es nicht einfach, diese Sprache in ein Sprachlernbuch zu schreiben.
Die Banana Language wird meist in einzelnen Silben gesprochen. Betonung und Gestik sind daher sehr wichtig.

Teil 2: Die ersten Wörter

In der Banana Language existieren nur wenige richtige Wörter. Diese werden dann mit einzelnen Silben verbunden, um den Satz zu vollenden.
In einigen Fällen gibt es mehrere Wörter mit der selben oder einer ähnlichen Bedeutung. Das richtige Wort wird nach Gefühl und Sinn gewählt.
Nomen werden oft  auch als Verben verwendet. Beispiel: Danke = Tank, Bedanken = Tank

Hier ist eine Liste mit allen offiziellen Wörtern in der Banana Language:
(Zuerst Deutsch, dann Banana Language)
Direktes:
Hallo  -  Bello!
Tschüss/Auf Wiedersehen  -  Poopaye!
Danke  -  Tank
Tut mir leid/Entschuldigung  -  Bi do
Halt/Stopp  -  Stopa, oder aggressiv auch Stopaaah!

Gegenstände/Sachen:
Feuer  -  Bidoo, oder in Notfällen auch BEE DOO BEE DOO BEE DOO!
Eis/Eiscreme  -  Gelato, als Ausruf auch GELATO!
Spielzeug  -  Baboy
Hintern  -  Buttom
Apfel  -  Bable
Arsch  -  Butt
Stuhl/Sessel  -  Chasy
Die Hochzeit  -  La Boda
Banane  -  Banana, oder auch Nanna
Hass  -  Bala

Essensbezügliches:
Essen  -  Banana, da Minions hauptsächlich Bananen und seltener auch Äpfel essen.
Prost/Gesundheit  -  Kampai!

Personen:
Ich  -  Me/Ta/Tu
Du/Er/Sie/Es  -  Yu/Ti/Tu
Wir  -  Tulaliloo
-> In der Banana Language gibt es nur die Formen Ich, Du und Er/Sie (nur bei Menschen)
-> Das 'Wir' wird nur selten verwendet, da Minions sehr egoistisch sind.

Farben:
Gelb  -  Banani
Rot  -  Bablei
Braun  -  Butti

Anderes:
Retten  -  Bikaa
Von/Für  -  Para
Schauen  -  Luk/Espeta
Zu/An/Im/Um/Über/Unter/...  -  At
Kuss/Sprache/Reden  -  Muak
Was/Das  -  Po ka
Liebe  -  Amo
Hässlich  -  Bananonina
Wollen (Ich will...)  -  Want

Teil 3: Ausdrücke

Hier findest Du eine List mit Ausdrücken, die aus den einzelnen Wörtern bestehen:
Ich habe Hunger  -  Me want Banana
Für Dich/Von Dir  -  Para Tu
Ich liebe dich  -  Me Ti Amo
Rette mich  -  Bikaa Tuu
Ich hasse dich  -  Tatata bala Tu (Extrem böse)/Ta bala tu (Nicht allzu böse)

Teil 4: Das Zahlensystem

Die Banana Language besitzt ein ausgeklügeltes Zahlensystem. Es besteht aus den folgenden Zahlen:
Eins  -  Hana
Zwei  -  Dul
Drei  -  Sae
Mit denen wird alles gezählt. Man sagt die Zahlen so oft, bis die sache Gezählt ist.
Beispiele:
Sieben  -  Saesaehana
Fünf  -  Dulsae

In diesem Sinne einen bananigenTag und Poopaye!


Die anderen Teilnehmer:
1. Schakal mit seinen Gedankenwelten -> setzt aus
2. Ichigo Komori mit ihrem “The music box of a morbig wonderland”
3. Das Wetterschaf mit Schafen, Wetter und so
4. Der DychterFyrst – mit seiner Buchstabensuppe < setzt auf unbestimmte Zeit aus
5. Sebastian vom Pal-Blog
6. Chelsea mit ihren vielen Dingen
7. Justine von Justin
8. Der (dunkle) Lord
9. Das Lau
10. Die Hexe (wenn ich das richtig verstanden hab)

Freitag, 17. Juli 2015

Lili macht Sport

Ich hab mir eigentlich schon ewig vorgenommen wieder sportlicher zu werden, doch irgendwie war die Unlust doch immer etwas größer. Am Mittwoch war ich das erste Mal wieder mit meinen Inlinern unterwegs und so kam ich auf 5 km. Gestern bin ich dann eine größere Runde gelaufen. Eigentlich wollte ich die 11km schaffen, hab dann aber doch leider nur die 9km geschafft. Ab Kilometer 7 fing mein linkes Band am Fuß an zu schmerzen und zu stechen. Hat jemand Tipps wie das Problem aufhört? Ich hab nämlich immer noch Probleme damit, seit ich ein Bänderriss vor ein paar Jahren hatte.
Heute versuche ich meine Strecke mal ganz zu schaffen, also ran an die 11 Kilometer. Diesmal hoffe ich das mein Band mitmacht.



Mittwoch, 15. Juli 2015

Abi fertig = neue Frisur

Es heißt ja immer neuer Lebensabschnitt, da muss ne neue Frisur her. Gesagt, getan. Am Samstag war ja Abiball, da braucht man lange Haare. Und so ging es heute in die Stadt zum Friseur. Im Kopf hatte ich, dass ich kürzere Haare will, am besten wuschelig, ein Pony war auch Thema aber das war noch nicht ganz klar.

So ging es heute aus dem Haus:
Lange, widerspenstige Haare, wie man vielleicht auf dem Foto sieht. Sie zäuseln sich gerne und verkletten auch super schnell. Aber man will ja irgendwie doch nicht sie abscheiden, auch wenn sie manchmal nerven. Und doch ging ich heute zum Friseur. Ich wollte kürzere Haare. Punkt, Ende, aus.

So ging ich vom Friseur:
 
Kennt ihr das, ihr kommt vom Friseur und ihr seit voll zufrieden mit eurer Haarpracht und dann geht's nach Hause und puff sitzen die Haare überhaupt nicht mehr. Aber ich finde das kann man bei der Frisur gut lösen. Einfach Kopf  runter, Haare durchwuschen und Kopf hoch, FERTIG.
 
So sah es dann Zuhause aus:

 
 

Der Wind, die Sonne und der Mond

Ich wünschte, 
ich wäre der Wind, 
der sanft durch deine Haare streicht, 
die Sonne, 
die dich zärtlich berührt und der Mond, 
der deinen Schlaf bewacht. 
Denn ich liebe dich.




Dienstag, 14. Juli 2015

Abitur in der Tasche







Samstag war es also soweit. Ich habe mein Abizeugnis bekommen. Ich war irgendwie voll nervös, aber so schlimm war es gar nicht. Kaum Tränen und niemand ist gestolpert. Ein voller Erfolg also. Feiern auf dem Bauernhof war auch viel toller als alle gedacht haben und das Tanzen mit der coolsten Lehrerin zu One Direction war auch nicht von schlechten Eltern. Danke übrigens nochmal für das Buch, ich bin bei es durchzulesen.
Also nochmal ein riesen Dankeschön an die Menschen, die meine Schulzeit zu der tollsten Zeit in Menem Leben gemacht haben und mich weitergebracht haben und gefördert haben.

Sonntag, 12. Juli 2015

Blog-Battle Nr. 24 // Eis

Ich kann leider nicht teilnehmen. Wie schon angekündigt hab ich keine Zeit zwischen Zeugnis und Abiball gefunden.



Mittwoch, 8. Juli 2015

Liebe die Liebe

Liebst du die Schöheit,
dann liebe nicht mich,
denn es gibt 1000 Schönere für dich,
 - aber liebest du die Liebe,
dann liebe nur mich,
denn es gibt keine die dich so liebt wie ich!


 

Dienstag, 7. Juli 2015

Sommer, Sonne, Sonnenschein

 




Die beste Zeit im Jahr, außer Winter natürlich. Aber die letzten Tage waren ja wohl wirklich viel zu warm oder? Fast 40 Grad sind dann doch etwas zu viel des Guten. Da ich ja nun mein Abitur in der Tasche habe muss ich nicht mehr zur Schule und hab so die Zeit ganz gammelig genutzt um die Sonne zu genießen, mich zu bräunen und um einfach zu gammeln. Darf man nach dem ganzen Abistress auch mal oder? Der Blog hat auch etwas darunter gelitten, das soll sich nun wieder ändern und hier soll wieder das Leben zu spüren sein. Mal sehen wie das aussehen wird, denn es kommt ja viel neues auf mich zu. Ich zieh bald aus, in eine neue fast fremde Stadt und dann fang ich auch noch an zu studieren. Ich muss mir neue Freunde suchen und mich als Student auch noch durchschlagen. Wie aufregend :D

Hoffe ihr genießt so wie ich das gute Wetter.

Sonntag, 5. Juli 2015

Blogbattle Nr. 23 // Symbolik

😃😉😄😇😌😏😓😘😝😢😥😊😁😅😈😍😐😔😚😠😣😨😞😂😆😋😎😒😜😡😤😩😪😰😳😷👀👄👇👊👍👐🙊😫😱😵☺👂👅👈👋👎🙈🙅😭😲😶☹👃👆👉👌👏🙉🙆🙇🙍☝✌💔💗💚💝👤👨👫🙋🙎✊❤💕💘💛💞👦👩👮🙌🙏✋💓💖💙💜💟👧👪👯💓💖💙💜💟👧👪👯👲👵💁💔💗💚💝👤👨👫👰👳👶💂💕💘💛💞👦👩👮👱👴👷 🎈🎂🎅🎉🎍🎋🎒💌💏💒👺🎀🎃🎆🎊🎎🎐🎓💍💐👸👻🎁🎄🎇🎌🎏🎑💋💋💎💑👹👼👼👽💀🎿🏂🏆⚽💅🃏💈🎥🎢👾🎽🏀🏃🏈⚾💆💉🎠🎣🎦🎧🎤🎡💊💇💄🏊🏄🏁🎾👿🎦🎩🎬🎯🎲🀄🎷🎺📷📻♣♥📼📹🎻🎸🎵🎳🎰🎭🎪🎧🎨🎫🎮🎱🎴🎶🎹🎼📺♠♦🍕🍔🍖🍗🍘🍙🍚🍛🍜🍝🍞🍟🍠🍡🍢🍣🍤🍥🍦🍧🍨🍩🍪🍫🍬🍭🍮🍯🍰🍱🍲🍳🔪🍴🍵🍶🍷🍸🍹🍺🍻☕🍅🍆🍇🍈🍉🍊🍌🍍🍎🍏🍑🍒🍓📝📞📟📠📡📢📣📤📥📦📧📨📩📪📫📮📰📱📲📳📴📶🔥🔦🔧🔨🔩🔫🔮🔯🔱👑👒👓👔👕👖👗👘👙👚👛👜👝👞👟👠👡👢👣💺💻💼💽💾💿📀📁📂📃📄📅📆📇📈📉📊📋📌📍📎📏📐📑📒📓📔
⛅🌀🌁🌂🌃🌄🌅🌆🌇🌈🌉🌊🌋🌌🌑🌓🌔🌕🌙🌛🌟🌠☀☁☔⛄✨✳✴❄❇⭐🐌🐍🐎🐑🐒🐔🐗🐘🐙🐚🐛🐝🐝🐞🐟🐠🐡🐢🐣🐤🐥🐦🐧🐨🐩🐫🐬🐭🐮🐯🐰🐱🐲🐳🐴🐵🐶🐷🐸🐹🐺🐻🐼🐽🐾😸😹😺😻😼😽😾😿🙀🌰🌱🌴🌵🌷🌸🌹🌺🌻🌼🌼🌽🌾🌿🌿🐺🐻🐼🐽🐾😸😹😺😻😼😽😾😿🙀🌰🌱🌴🌵🌷🌸🌹🌺🌻🌼🌽🌿🌿🍀🍁🍂🍃🍄♻


Da ich durch die Schule und vor allem durch mein Deutschabitur symbolitikgeschädigt bin, gibt es von mir heute nur Symbole zum selbstinterpretieren. Jeder kann daraus seine eigene verwirrte Deutung sehen, die er für richtig hält.

In diesem Sinne einen symbolikreichen Tag


 Die anderen Teilnehmer:
1. Schakal mit seinen Gedankenwelten -> setzt aus
2. Ichigo Komori mit ihrem “The music box of a morbig wonderland”
3. Das Wetterschaf mit Schafen, Wetter und so
4. Der DychterFyrst – mit seiner Buchstabensuppe < setzt auf unbestimmte Zeit aus
5. Sebastian vom Pal-Blog
6. Chelsea mit ihren vielen Dingen
7. Justine von Justin
8. Der (dunkle) Lord
9. Das Lau
10. Die Hexe (wenn ich das richtig verstanden hab)