Sonntag, 10. Januar 2016

MEHR SCHEIN ALS SEIN.

Heutzutage hat doch jeder Instagram und nutzt dies auch regelmäßig. Aber dort wird doch immer nur die schöne Seite eines Moments gezeigt. Man macht 10 Fotos und ist mit dem was man nimmt eigentlich immer noch nicht zufrieden, nimmt es aber trotzdem um überhaupt was zu haben. Dann natürlich am besten noch mit mindest einem Filter drüber und schwups sieht die Realität auf einmal ganz anders aus. Besser und fröhlicher. Doch macht das Sinn? Die Welt als perfekt darzustellen? Und nicht so wie sie eigentlich ist. Dann sieht man die anderen Fotos und denkt sich "Mensch deren Leben ist so toll und bestimmt nicht so langweilig wie meins." Für einige vor allem jüngere ist es sehr schwierig zu unterscheiden was wirklich Realität ist und was für das Bild verschönert wurde. So bekommen sie ein völlig falsches Bild vom Leben und sie setzten sich falsche Bilder in den Kopf wie sie sein sollten und wie ihr Leben aussehen sollte. Also denkt lieber nochmal nach wenn ihr diese Bilder seht, auch auf Blogs denn dort benutzt man ja auch nur die besten Bilder und probiert gefühlt 3h daran, es perfekt aussehen zu lassen.
In diesem Sinne, wie mein Whatsappstatus sagt:" Das trifft mich jetzt ungefähr so hart wie Wackelpudding."


Kommentare:

  1. Hi Lisa,

    zwei Dinge fallen mir dazu ein.

    Einmal Du hast recht. Ich würde gerne naturgetreue Fotos machen. Das ist gar nicht so einfach. Meistens werden meine Fotos immer irgendwie anders, vor allem die Farben, das fängt schon mit dem Weißabgleich an. Deshalb bin ich ein Freund von Schwarzweiß Fotografie, sie ist iregndwie ehrlich.

    Zum anderen hast Du nicht recht. Ein gut manipuliertes Foto kann schon eine ganz neue Sicht erzeugen. So etwas finde ich auch ganz gut, und möchte es natürlich meinen Blog Lesern nicht vorenthalten.

    Da sollte jeder seinen Stil finden. Und jeder Stil findet auch seine Anhänger. Du darfst Dich nicht von tollen Fotos blenden lassen. Ein tolles Blog entsteht nicht durch das Vorgaukeln einer heilen Welt, in der alles super ist. Solche Blogs werden, mir zumindest, schnell langweilig. Ein Leser merkt das. Genauso ist es bei dem erlebten. Ich denke, man muss nicht fünf mal um die Welt gereist sein oder 100 Marathons gelaufen sein, um etwas faszinierendes schreiben zu können. Die besten Beiträge entstehen im Kopf.

    Viele Grüße Thomas
    von thomas-colorful-blog.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da geb ich dir voll und ganz Recht, aber ich meinte eigentlich damit das Bild was einem vermittelt wird. Hinter den Bildern steckt Arbeit damit es so toll aussieht. Und doch sieht es so einfach aus. Man soll nur nach denken was dahinter alles passiert damit es dann am Ende so aussieht.

      Löschen
  2. Das stimmt, bloggen ist zeitaufwendig, und schöne Fotos zu erstellen erst recht. Und die Arbeit die darin steckt, sieht man nicht. Aber es macht ja auch Spaß =). Viele Grüße Thomas

    AntwortenLöschen