Dienstag, 28. Juni 2016

10 Dinge an denen du erkennst, dass du ein Student bist.

Sie gilt als eine der besten Zeiten des Lebens: Die Zeit als Student. Das berühmt berüchtigte Studentenleben ist geprägt von Vorlesungen, Klausuren aber auch Partys, Liebe und ungeahnten Freiheiten. Dazu hab ich am Anfang meines Studiums schon einmal einen Post geschrieben und heute ,am Ende des zweiten Semester, kommt meine neue Sichtweise dazu. Ich präsentiere Euch heute 10 Dinge, an denen man merkt, dass man Student ist.


1. Wenn du der Kassiererin am Donnerstag schon "Schönes Wochenende wünscht", weil man Freitags nicht zur Uni geht.

2. NUDELN sind eindeutig zu oft auf deinem Speiseplan. Genießbar, billig aber mal ehrlich man freut sich auch auf die Zeit nach dem Studium, wenn man sich dann doch mal wieder mehr leisten kann.

3. Wenn du nächstes Semester so richtig Gas geben willst.

4. Oder übernächstes.

5. Du dachtest immer, dass Multitasking nicht so dein Ding ist und dass du für den Haushalt sowieso Jahre benötigst, aber du entdeckst verborgene Superkräfte, sobald sich deine Eltern spontan zu Besuch anmelden. Plötzlich schaffst du den Haushalt eines halben Jahres in 10 Minuten, damit du Ihnen deine Pfandflaschensammlung nicht als neue Form von Kunst verkaufen musst.

6. Dein Übermut ist vorüber. Du merkst, dass dein Abitur und auch dein Status als Student überhaupt kein Zeichen für nützliches, alltägliches Wissen sind. Mama ist wieder das Nonplusultra und wird folglich mit Fragen durchbohrt à la "Wie wasche ich Wäsche?" Aber hey: Zumindest weißt du, wie man die Fläche eines Dreiecks berechnet.

7. Die Einstellung dein dreckiges Geschirr stets direkt nach Benutzung abzuwaschen ist auch spätestens nach einer Woche Vergangenheit. So ist das Gewissen manchmal auch beruhigt, wenn man den dreckigen Topf in die Spüle stellt, Wasser einlaufen lässt und sich einredet "Der muss erstmal einweichen!".

8. Die Klausurenphase verdeutlicht dir wie spannend doch auf einmal andere Aufgaben sein können: Prokrastination! Alles scheint interessanter und wichtiger als der Blick ins Buch. So kommt es, dass du auf einmal das dringende Bedürfnis verspürst die Stifte in der untersten Schublade deines Nachbarn nach Farbe, Größe und Alter zu sortieren.

9. Wenn um 10 Uhr aufstehen auf einmal ziemlich früh ist. und du das natürlich auch jedem unter die Nase reiben musst.


10. Wenn du in der Mensa versuchst nicht zu sehr darüber nachzudenken was du da gerade isst. Denn meistens sieht es eigentlich noch ganz ansehlich aus, aber zur Not gibt es ja auch noch die tägliche Currywurst.


Kennt ihr auch noch Punkte wo ihr sofort an Studenten denken müsst? Seid ihr vielleicht selbst Studenten?
Schreibts in die Kommentare.


Eure Lisa

Kommentare:

  1. Ach Lisa da hast du mich aber echt zum Lachen gebracht! Ich kenne jeden einzelnen dieser Punkte :D "Boa ich bin heute um halb 10 aufgestanden!" "Waaas? So früh?" :D
    Ich nerve außerdem immer Omi mit "wie kocht man das und das?" "Wie wäscht man Wäsche?" "Brauch man ein Bügeleisen?"

    AntwortenLöschen
  2. :D:D:D:D:D:D SEHR SEHR ZUTREFFEND und eigentlich fast schon wieder peinlich. Ich dachte bei jedem Punkt besser geht nicht mehr :D Sehr zutreffend finde ich mit dem spülen, ich habe in meiner alten WG auch immer so lange Geschirrtürme gebaut bis kein Geschirr mehr da war. Und dann ging die Tasse vom Joghurt, auch noch für den Kaffee und noch für den Saft :D :D ha

    weitere Punkt wäre noch:
    - Ich habe keine Zeit für gar nichts, als Student hat man heute ja so viel zum Lernen. (Das man das halbe Semester aber wohl verschläft, wird in der Prüfungsphase gerne mal vergessen).

    LG Svenja

    AntwortenLöschen
  3. Weil ich neben dem Studium irgendwie immer schon gearbeitet habe, kenne ich nicht alle Punkte davon, aber das mit dem eingeweichten Topf, den Nudeln und Mama kommt mir doch sehr bekannt vor! Ich bin jetzt fertig, und bin gespannt, wie sich das Ganze entwickelt, wenn ich wieder nach Europa komme, denn im Moment ist ja sowieso alles anders als vorher.

    Liebe Grüße aus New York,
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Den Beitrag habe ich auch gestern schon in einer FB-Gruppe entdeckt und musste schon schmunzeln. Mein Studium habe ich vor 2,5 Jahren beendet, aber da ich bereits Mutter war, hab ich das Studentenleben nicht wirklich ausleben können. Parties, spontane Sit-Ins und so waren da nicht drin. Aber das mit der Klausuremphase kenne ich noch zu gut. Mit einem Mal war das Fensterputzen irgendwie wichtiger als das Üben..., komisch, ne?
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Haha! Genial! Ich habe zwar nichts studiert, aber ich sehe mich da vor meiner Inspektorenprüfung wieder. Der erste eigene Haushalt und du sollst lernen...ach, da oben ist Staub auf dem Schrank?...der muss weg! Der liegt da schon seit 3 Jahren? Egal, jetzt muss er weg.....dann mach ich weiter...oh, die Badwanne muss geputzt werden...Haha! Und den Rest kenne ich von meinem Bruder...der passt da auch sehr gut rein :D

    Super geschrieben!
    LG Christine

    AntwortenLöschen