Sonntag, 14. August 2016

USA Planung #5

Wow wir sind schon bei dem fünften Post meiner Reihe. Wie die Zeit vergeht. Es sind nur noch 20 tage bis ich weg fliege.
Wir haben bis jetzt folgende Themen besprochen:
USA Planung #1 - Wo gehts eigentlich hin?
USA Planung #2 - 10 Tipps für Fluganfänger
USA Planung #3 - New York, Baby
USA Planung #4 - USA Shopping Tipps

Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema Essen. Gibt es wirklich nur Fast Food und Cola ?
Nein!
Die heutige US-amerikanische Küche ist ein Schmelztiegel verschiedener Kochkulturen: Über Jahrhunderte hinweg brachten Einwanderer aus allen Ecken der Welt ihre Rezepte und Zubereitungstechniken mit. Deshalb ist die US-amerikanische Küche regional sehr verschieden, zum Beispiel in Neuengland eher britisch geprägt, im Süden eher französisch. Die ursprüngliche amerikanische Küche allerdings ist die der Indianer. Ihre Zutaten sind Kartoffeln und Kürbis, Tomaten, Mais und Bohnen – Zutaten, die uns mittlerweile sehr vertraut sind, da die ersten Siedler sie übernahmen und zurück nach Europa brachten.

Doch was ist eigentlich wirklich typisch Amerikanisch?
Natürlich kennt jeder den allseits beliebten Burger oder zu Thanksgiving gibt es natürlich Truthahn. Serviert mit Kürbis, Karotten, Kartoffeln und Cranberries. Es lässt sich also im allgemeinen sagen, die amerikanische Küche ist eher deftig und fleischlastig. Vor allem Steakliebhaber kommen voll auf ihre Kosten, zum Beispiel Rind wird in Amerika anders zerlegt als bei uns in Europa: Ein T-Bone-Steak bringt es da locker auf 650 Gramm.
Auch süßes Gebäck ist allseits geliebt, ganz klassisch wäre der Apple Pie zu erwähnen. Dazu gibt es sogar ein Sprichwort: "As American as Apple Pie“ (Durch und durch amerikanisch). Genauso gut schmeckt der gedeckte Kuchen mit Kirsch-, Kürbis- oder Pekannussfüllung. Außerdem gehören natürlich Muffins, Brownies und Cookies zum typisch amerikanischen Gebäck.
Im amerikanischen Süden ist die Cajun-Küche ist eine französisch und kreolisch inspirierte Küche , weit verbreitet z.b.in Lousiana. Meist werden hier würzig-scharfe Eintöpfe serviert, dazu gibt es Reis oder Maisbrot. Typische Zutaten für die Eintöpfe sind alle Arten von Fleisch, Meeresfrüchte und Gemüse.
Die Afroamerikaner entwickelten vor allem in den Südstaaten ihren ganz eigenen Kochstil: Soul Food. Typisch für diese Küche ist die reichliche Verwendung von Zucker und Fett, außerdem finden hier sehr kräftige Gewürze wie Zimt, Nelken und Cayenne Verwendung. Wusstet ihr das die im ganzen Land beliebten Chicken Wings oder Spareribs hier ihren Ursprung haben?
Eine weitere sehr beliebte Regional-Küche Amerikas ist die TexMex-Küche. Hier werden klassische mexikanische Gerichte gekocht, jedoch für den amerikanischen Gaumen entschärft und verändert. Klassiker der TexMex-Küche sind zum Beispiel Nachos mit Salsa, Burritos oder Tacos.

Ich mache euch ganz viele Fotos von meinem Essen in Amerika um es euch zu beweisen.
Kennt ihr auch noch typisch amerikanisches Essen?

Bis Bald eure Lisa

Kommentare:

  1. Ach ich bin ja schon so gespannt was du dann so erzählst, wenn du wieder zuhause bist..
    Am liebsten würde ich gleich mitfliegen ^^.
    Sehr schöner Post und mal schauen, was du am Ende dann wirklich isst. Meist ist man gerade unterwegs ja doch Spontan ;)

    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schreibe sogar während ich im Urlaub bin kleine Updates :) zumindest will ich das versuchen.

      Löschen
  2. Wenn ich an amerikanisches Essen denke habe ich sofort "ungesund" im Kopf. Das ist eigentlich schade, denn ich glaube dass es unglaublich viele Varianten gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amerikanisches Essen ist nicht gleich ungesund, das ist es ja. Das sind meist nur blöde Vorurteile.

      Löschen
  3. Ich war ja leider selbst noch nie in Amerika, aber es ist ein großer Traum von mir! Ich würde mich dann definitiv auch durch die vielen Gerichte probieren. Tex-Mex kenne ich aus Großbritannien bereits. Das war sehr lecker!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das kann ja nur Spannend werden, würde ich auch gerne mal machen.

    AntwortenLöschen
  5. Boah wie gerne würde ich jetzt in den Burger beisen hihi :D

    Alles Liebe,
    Janine

    AntwortenLöschen
  6. Das hört sich super lecker an und erinnert mich an meine Zeit in Amerika... Vor 3 Jahren war ich dort 2 Monate und habe einen Sprachkurs dort gemacht. Wirklich eine tolle Zeit in der ich gut zugelegt habe, dank dem gesunden Essen dort^^
    Allerliebst
    Mona

    AntwortenLöschen